Schwanger von Alm zu Alm: Pfunders Almhüttenrundweg

Voller Tatendrang setzten wir an unserem ersten Tag im Pfunderers Tal die Empfehlung der Besitzer unserer wunderschönen Unterkunft im Plattnerhof in die Tat um: Einen über 11 Kilometer langen Almenrundweg.

20170717-IMG_9022
Startpunkt des Almenrundwegs (unten rechts sind die Parkplatzmöglichkeiten)

Unser Startpunkt war an einem sonnigen Fast-Mittag der untere Parkplatz an der Eggerseite hinter Pfunders. Bereits hier befanden wir uns auf circa 1.600 Höhenmetern. Ein paar hundert Meter weiter oben befindet sich noch ein zweiter Parkplatz.

Auf zur Gampiel-Alm

Unser erstes und höchstes Ziel sollte die Gampiel-Alm sein, welche auf 2.047 Höhenmetern liegt. Der Weg bis zu unserem ersten Einkehrort verlief in vielen Serpentinen mit wenig steilen Teilstücken. Der leicht steinige aber sehr gut begehbare Weg wurde neben einer handvoll Wanderern auch von Nutzfahrzeugen verwendet, welche nahe der Gampil-Alm mit gerechtem Heu befüllt wurden. Auch säumten – wie es in den Alpen dazugehört – einige Kühe unseren Weg 🙂 Mir ging es in der 14. Schwangerschaftswoche während des Aufstiegs gut. Wir liefen langsam und tranken oft was – wenn wir nicht fotografierten:

Angekommen in der Gampiel-Alm genossen wir bei leckerem (wahlweise auch glutenfreiem) Essen einen wunderschönen Ausblick über das Pfunderers Tal. Es handelt sich dabei um ein auch im Sommer wenig überlaufenes Gebiet, da es aufgrund fehlender Skianlagen touristisch generell weniger erschlossen ist.

Ausläufer eines Gletschersees

Nun begannen wir unseren Abstieg, der uns über die Boden Alm auf 1.700 Höhenmetern führte. Dabei trafen wir auf einen Gletscherbach, welcher vom Eisbrugsee auf 2.351 Höhenmetern stammt. Dabei handelt es sich um einen Gletschersee; dementsprechend eiskalt war das Wasser, in dem wir mit unseren Füßen kaum mehr als ein paar Sekunden aushielten. Selbst Mitte Juli befanden sich auf knapp unter 2.000 Höhenmetern entlang des Baches noch einige hartnäckige Schneefelder. Wir sahen weitere Schneefelder um uns herum auf den Bergen. Wenngleich es mich sehr reizte, so traute ich mir einen weiteren Aufstieg zum Eisbrugsee körperlich aber auch zeitlich nicht zu, da wir bereits einige Stunden unterwegs waren.

Steiniger Abstieg

Der Abstieg war zudem auch etwas anspruchsvoller, da aus dem breiten leicht steinigem Serpentinenweg alsbald ein kleiner Pfad bestehend aus zum Teil großen kantigen Steinen wurde. Da war Konzentration angesagt, um nicht zu Stolpern oder Auszurutschen. Mein Babybauch machte mir nicht zu schaffen, dafür meine Knie. In der Boden Alm belohnten wir uns daher auch mit einem Nachtisch. Ich aß den leckersten, weil fluffigsten Apfelstrudel meines Lebens und Thomas genoss ein Glas frische Rohmilch.

Wir machten uns auf, die letzten Kilometer unserer Tour zurückzulegen und gelangten nach circa 6 Stunden an unseren Parkplatz. Wir hatten insgesamt über 11 Kilometer und über 600 Höhenmeter zurückgelegt. Auch ohne Gletschersee war der Almhüttenrundweg lang und vor allem schön genug.

Ort Pfunders Almhüttenrundweg, Pfunderer Tal Südtirol, Italien
Höhenmeter Über 600
Wegbeschaffenheit Schotter, später steinig
Schuhwerk Trekkingschuhe
Familientauglichkeit Für Schwangere und größere Kinder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: